§ 1
Einleitende Bestimmungen

  1. Der LaSpa-Online-Shop, der unter der Internetadresse www.laspa.pl verfügbar ist, wird von Gerard Szwarczyński betrieben, der eine Geschäftstätigkeit unter der Firma Arges Gerard Szwarczyński, im Zentralen Unternehmensregister (CEIDG) des zuständigen Wirtschaftsministers eingetragen, NIP 8862038542, REGON 890280645, ausübt.

§ 2
Definitionen

  1. Verbraucher – eine natürliche Person, die einen Vertrag mit dem Verkäufer über den Shop abschließt, dessen Gegenstand nicht direkt mit ihrer wirtschaftlichen oder beruflichen Tätigkeit verbunden ist.
  2. Verkäufer – eine natürliche Person, die eine Geschäftstätigkeit unter der Firma Arges Gerard Szwarczyński führt, im Zentralen Unternehmensregister (CEIDG) des zuständigen Wirtschaftsministers eingetragen. NIP 8862038542, REGON 890280645, ausübt.
  3. Kunde – jede Entität, die über den Shop Einkäufe tätigt.
  4. Unternehmer – eine natürliche Person, eine juristische Person und eine organisatorische Einheit, die keine juristische Person ist, der ein gesondertes Gesetz die Rechtsfähigkeit verleiht und die eine Geschäftstätigkeit in eigenem Namen ausübt, die den Shop nutzt.
  5. Shop – Online-Shop des Verkäufers, betrieben unter der folgenden Internetadresse: www.laspa.pl.
  6. Fernabsatzvertrag – Vertrag, der mit dem Kunden im Rahmen eines organisierten Systems zum Abschluss von Fernabsatzverträgen (innerhalb des Shops) abgeschlossen wird, ohne gleichzeitige physische Anwesenheit der Parteien unter ausschließlicher Verwendung eines oder mehrerer Fernkommunikationsmittel bis zum Vertragsabschluss.
  7. AGB – diese AGB des Shops.
  8. Bestellung – eine Willenserklärung des Kunden, die er über das Bestellformular abgibt und die direkt auf den Abschluss eines Kaufvertrags über ein Produkt oder mehrere Produkte des Verkäufers abzielt.
  9. Konto – ein Kundenkonto im Shop; es enthält die vom Kunden angegebenen Daten und Informationen über die von ihm im Shop abgegebenen Bestellungen.
  10. Registrierungsformular – ein im Shop verfügbares Formular, das die Erstellung eines Kontos ermöglicht.
  11. Bestellformular – ein interaktives Formular im Shop, das es ermöglicht, eine Bestellung abzugeben, insbesondere durch Hinzufügen von Produkten zum Warenkorb und Festlegung der Bedingungen des Kaufvertrags, einschließlich der Lieferungs- und Zahlungsarten.
  12. Warenkorb – ein Element der Software des Shops, in dem die vom Kunden zum Kauf ausgewählten Produkte sichtbar sind und das eine Möglichkeit bietet, die Daten der Bestellung, insbesondere die Menge der Produkte, zu bestimmen und zu ändern.
  13. Produkt – eine bewegliche Sache/Dienstleistung, die im Shop verfügbar ist und den Gegenstand eines Kaufvertrags zwischen dem Kunden und dem Verkäufer darstellt.
  14. Kaufvertrag – Kaufvertrag über ein Produkt, der zwischen dem Kunden und dem Verkäufer über den Online-Shop abgeschlossen wird oder wurde. Der Kaufvertrag ist – je nach Beschaffenheit des Produkts – auch als Dienstleistungsvertrag und Werkvertrag zu verstehen.

§ 3
Kontakt mit dem Shop

  1. Adresse des Verkäufers: Leśna-Str. 4, 58-350 Mieroszów
  2. E-Mail des Verkäufers: biuro.laspa@gmail.com
  3. Telefonnummer des Verkäufers: 74 845 82 53
  4. Faxnummer des Verkäufers: 74 845 82 53
  5. Bankkonto des Verkäufers: 41 1090 2271 0000 0001 3240 6480
  6. Der Kunde kann mit dem Verkäufer unter den in diesem Absatz genannten Adressen und Telefonnummern kommunizieren.
  7. Der Kunde kann zwischen 6 und 14 Uhr mit dem Verkäufer telefonisch Kontakt aufnehmen.

§ 4
Technische Anforderungen

Für die Nutzung des Shops, einschließlich der Suche im Shop-Angebot und der Bestellung von Produkten, ist Folgendes erforderlich:

  1. Endgerät mit Internetzugang und Mozilla Firefox-Browser,
  2. aktive E-Mail-Adresse,
  3. aktivierte Unterstützung für Cookie-Dateien,
  4. aktive Telefonnummer für Paketsendungen.

§ 5
Allgemeine Informationen

  1. Der Verkäufer ist, soweit gesetzlich zulässig, nicht verantwortlich für Störungen, einschließlich Unterbrechungen des Shopbetriebs, die durch höhere Gewalt, unbefugte Handlungen Dritter oder Inkompatibilität des Online-Shops mit der technischen Infrastruktur des Kunden verursacht werden.
  2. Ein Kundenkonto ist nicht erforderlich, um das Angebot des Shops anzusehen. Die Bestellung von Produkten aus dem Angebot des Shops durch den Kunden erfolgt entweder nach Erstellung eines Kontos gemäß § 6 AGB oder durch Angabe der erforderlichen personenbezogenen und Adressdaten, die eine Abwicklung der Bestellung ohne Erstellung eines Kontos ermöglichen.
  3. Die im Shop angegebenen Preise sind in polnischen Zloty angegeben und sind Bruttopreise (sie enthalten die Mehrwertsteuer).
  4. Der vom Kunden zu zahlende Endbetrag setzt sich aus dem Preis des Produkts und den Lieferkosten (einschließlich der Gebühren für Transport, Zustellung und Postdienste) zusammen, über die der Kunde im Shop bei der Bestellung informiert wird, einschließlich des Zeitpunkts, an dem er seinen Willen, durch einen Kaufvertrag gebunden zu sein, zum Ausdruck bringt.
  5. Bei einem Vertrag über ein Abonnement oder die Erbringung von Dienstleistungen auf unbestimmte Zeit ist der endgültige Preis (Endpreis) der Gesamtpreis einschließlich aller Zahlungen für den Abrechnungszeitraum.
  6. Wenn die Art des Vertragsgegenstandes es nicht ermöglicht, den endgültigen Preis (Endpreis) nach vernünftigem Ermessen im Voraus zu berechnen, werden Informationen über die Methode der Preisberechnung sowie über Transport-, Liefer-, Post- und andere Gebühren im Shop in der Produktbeschreibung angegeben.

§ 6
Erstellen eines Kontos im Shop

  1. Um ein Konto im Shop zu erstellen, ist es notwendig, das Registrierungsformular auszufüllen. Die Angabe folgender Daten ist erforderlich: Vorname, Nachname, Lieferanschrift, E-Mail-Adresse, Telefonnummer.
  2. Das Erstellen eines Kontos im Shop ist kostenlos.
  3. Die Anmeldung bei einem Konto erfolgt durch Angabe eines Logins und eines Passworts, die im Anmeldeformular festgelegt wurden.
  4. Der Kunde hat jederzeit die Möglichkeit, ohne Angabe von Gründen und ohne dass hierfür Gebühren anfallen das Konto zu löschen, indem er einen entsprechenden Antrag an den Verkäufer richtet, insbesondere per E-Mail oder schriftlich an die in § 3 genannten Adressen.

§ 7
Regeln für die Abgabe von Bestellungen

Um eine Bestellung abgeben zu können, soll der Kunde:

  1. sich beim Shop anmelden (optional);
  2. das Produkt wählen, das Gegenstand der Bestellung wird, und auf die Schaltfläche „In den Warenkorb legen“ (oder eine gleichwertige Schaltfläche) klicken;
  3. sich anmelden oder die Möglichkeit der Bestellung ohne Registrierung nutzen;
  4. wenn die Option der Bestellung ohne Registrierung gewählt wurde, soll der Kunde das Bestellformular ausfüllen, d. h. die Daten des Empfängers der Bestellung und die Adresse, an die das Produkt geliefert werden soll, angeben, die Versandart (Art der Lieferung des Produkts) wählen und die Rechnungsdaten angeben, wenn sie von den Daten des Empfängers der Bestellung abweichen,
  5. auf die Schaltfläche „Bestellen und bezahlen“ klicken und die Bestellung durch Klicken auf den in einer E-Mail enthaltenen Link bestätigen,
  6. eine der verfügbaren Zahlungsarten wählen und je nach Zahlungsart die Bestellung innerhalb einer bestimmten Frist bezahlen, vorbehaltlich § 8 Abs. 3.

§ 8
Mögliche Lieferungs- und Zahlungsarten

  1. Der Kunde kann die folgenden Arten der Lieferung oder Abholung des bestellten Produkts nutzen:
    • Versand an eine Packstation;
    • Kuriersendung, Kuriersendung mit Zahlung bei Lieferung,
  2. Der Kunde kann aus den folgenden Zahlungsarten wählen:
    • Zahlung bei Abholung
    • Zahlung bei Lieferung
    • Zahlung per Banküberweisung auf das Konto des Verkäufers
    • Elektronische Zahlung
    • Zahlung mit Kreditkarte.

§ 9
Ausführung des Kaufvertrags

  1. Der Abschluss des Kaufvertrags zwischen dem Kunden und dem Verkäufer erfolgt nach vorheriger Aufgabe der Bestellung durch den Kunden über das Bestellformular im Online-Shop gemäß § 7 AGB.
  2. Nach der Aufgabe einer Bestellung bestätigt der Verkäufer unverzüglich deren Eingang und nimmt gleichzeitig die Bestellung zur Ausführung an. Die Bestätigung des Eingangs der Bestellung und deren Annahme zur Ausführung erfolgt durch die Übersendung einer entsprechenden E-Mail durch den Verkäufer an den Kunden an die bei der Bestellung angegebene E-Mail-Adresse, die zumindest die Erklärung des Verkäufers über den Eingang der Bestellung und deren Annahme zur Ausführung sowie die Bestätigung des Abschlusses des Kaufvertrags enthält. In dem Moment, in dem der Kunde die oben genannte E-Mail erhält, wird der Kaufvertrag zwischen dem Kunden und dem Verkäufer abgeschlossen.
  3. Wenn der Kunde:
    • eine Überweisung, elektronische Zahlung oder Zahlung per Karte wählt, ist er verpflichtet, die Zahlung innerhalb von 5 Kalendertagen nach Abschluss des Kaufvertrags zu leisten, andernfalls wird die Bestellung storniert.
    • eine Zahlung bei Lieferung wählt, ist er verpflichtet, die Zahlung bei Lieferung zu leisten.
  4. Wenn der Kunde eine andere Lieferart als die persönliche Abholung wählt, wird das Produkt vom Verkäufer innerhalb der in der Beschreibung angegebenen Frist (vorbehaltlich Abs. 5 dieses Paragrafen) auf die vom Kunden bei der Bestellung gewählte Weise versandt.
    • A Bei einer Bestellung von Produkten mit unterschiedlichen Lieferzeiten gilt die längste angegebene Lieferfrist.
    • B Bei der Bestellung von Produkten mit unterschiedlichen Lieferzeiten hat der Kunde die Möglichkeit, die Lieferung der Produkte in Teilen oder die Lieferung der gesamten Produkte nach Zusammenstellung der bestellten Waren zu verlangen.
  5. Der Beginn der Frist für die Lieferung des Produkts an den Kunden wird wie folgt berechnet:
    • Wenn der Kunde die Zahlungsart Banküberweisung, elektronische Zahlung oder Zahlungskarte wählt – ab dem Datum der Gutschrift auf dem Bankkonto des Verkäufers.
    • Wenn der Kunde die Zahlung bei Lieferung wählt – ab dem Datum des Abschlusses des Kaufvertrags.

6. Wählt der Kunde die Selbstabholung, so steht das Produkt zu dem in der Produktbeschreibung angegebenen Termin zur Abholung durch den Kunden bereit. Der Kunde wird vom Verkäufer zusätzlich über die Abholbereitschaft des Produkts durch eine entsprechende E-Mail an die bei der Bestellung angegebene E-Mail-Adresse des Kunden informiert.

§ 10
Recht auf Rücktritt vom Vertrag

  1. Der Verbraucher kann innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen vom Kaufvertrag zurücktreten.
  2. Die in Abs. 1 genannte Frist beginnt mit dem Datum der Lieferung des Produkts an den Verbraucher oder an eine vom Verbraucher angegebene Person, die kein Beförderer ist.
  3. Im Falle eines Vertrags, der mehrere Produkte umfasst, die getrennt, in Partien oder in Teilen geliefert werden, läuft die in Absatz 1 genannte Frist ab der Lieferung der letzten Sache, Partie oder des letzten Teils.
  4. Im Falle eines Vertrages, der eine regelmäßige Lieferung von Produkten für einen bestimmten Zeitraum vorsieht (Abonnement), läuft die in Absatz 1 genannte Frist ab der Inbesitznahme der ersten Sache.
  5. Der Verbraucher kann vom Vertrag zurücktreten, indem er dem Verkäufer eine Rücktrittserklärung vorlegt. Zur Wahrung der Rücktrittsfrist reicht es aus, dass der Verbraucher die Erklärung vor Ablauf dieser Frist absendet.
  6. Die Erklärung kann per Post, Fax oder E-Mail an die E-Mail-Adresse des Verkäufers oder durch das Ausfüllen des Erklärungsformulars auf der Website des Verkäufers (die Kontaktdaten des Verkäufers sind in § 3 angegeben) abgegeben werden. Die Erklärung kann auch auf dem Formular abgegeben werden, dessen Vorlage als Anhang 1 zu diesen AGB und als Anhang zum Gesetz vom 30. Mai 2014 über Verbraucherrechte beigefügt ist; es ist jedoch nicht erforderlich.
  7. Wird die Erklärung vom Verbraucher elektronisch abgegeben, sendet der Verkäufer dem Verbraucher unverzüglich eine Empfangsbestätigung der Rücktrittserklärung an die vom Verbraucher angegebene E-Mail-Adresse.
  8. Auswirkungen des Rücktritts vom Vertrag:
    • Im Falle des Rücktritts von einem Fernabsatzvertrag gilt der Vertrag als nicht abgeschlossen.
    • Im Falle des Rücktritts vom Vertrag hat der Verkäufer dem Verbraucher unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb von 14 Tagen nach Eingang der Rücktrittserklärung des Verbrauchers, alle von ihm geleisteten Zahlungen einschließlich der Kosten für die Lieferung der Waren zurückzuzahlen, mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass der Verbraucher eine andere Art der Lieferung als die vom Verkäufer angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt hat.
    • Für diese Rückzahlung verwendet der Verkäufer dieselbe Zahlungsart, die der Verbraucher bei der ursprünglichen Transaktion gewählt hat, es sei denn, der Verbraucher hat einer anderen Lösung ausdrücklich zugestimmt, die mit keinen Kosten für ihn verbunden ist.
    • Der Verkäufer kann die Rückzahlung verweigern, bis er das Produkt zurückerhalten hat oder bis er den Nachweis erhalten hat, dass das Produkt zurückgesandt wurde, je nachdem, welches Ereignis zuerst eintritt.
    • Der Verbraucher muss das Produkt unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb von 14 Tagen ab dem Tag, an dem er den Verkäufer über seinen Rücktritt vom Vertrag informiert hat, an die in diesen AGB angegebene Adresse des Verkäufers zurücksenden. Die Frist ist gewahrt, wenn der Verbraucher das Produkt vor Ablauf der 14-Tage-Frist zurücksendet.
    • Der Verbraucher trägt die unmittelbaren Kosten der Rücksendung des Produkts, einschließlich der Kosten, die entstehen, wenn das Produkt aufgrund seiner Beschaffenheit nicht auf dem üblichen Postweg zurückgesandt werden kann.
    • Der Verbraucher haftet nur für die Wertminderung des Produkts, die sich aus der Nutzung des Produkts ergibt, die über das hinausgeht, was zur Feststellung der Art, der Eigenschaften und der Funktionsweise des Produkts erforderlich war.
  9. Wenn das Produkt aufgrund seiner Beschaffenheit nicht auf dem üblichen Postweg zurückgeschickt werden kann, werden entsprechende Informationen sowie die Information über die Kosten der Rücksendung des Produkts in der Produktbeschreibung im Shop aufgenommen.
  10. Das Recht, von einem Fernabsatzvertrag zurückzutreten, gilt nicht für den Verbraucher in Bezug auf einen Vertrag:
    • dessen Gegenstand eine nicht vorgefertigte Sache ist, die nach den Vorgaben des Verbrauchers hergestellt wird oder die dazu dient, seine individuellen Bedürfnisse zu erfüllen,
    • dessen Gegenstand eine Sache ist, die in einer versiegelten Verpackung geliefert wird, die aus Gründen des Gesundheitsschutzes oder der Hygiene nach dem Öffnen der Verpackung nicht zurückgegeben werden kann, wenn die Verpackung nach der Lieferung geöffnet wurde,
    • dessen Gegenstand ein schnell verderblicher Gegenstand oder ein Gegenstand mit kurzer Haltbarkeitsdauer ist,
    • über die Erbringung von Dienstleistungen, wenn der Verkäufer die Dienstleistung vollständig mit der ausdrücklichen Zustimmung des Verbrauchers erbracht hat, wobei der Verbraucher vor der Erbringung der Dienstleistung darüber informiert wurde, dass er nach der Erbringung der Dienstleistung durch den Verkäufer das Recht auf Rücktritt vom Vertrag verliert,
    • bei denen der Preis oder die Vergütung von Schwankungen des Finanzmarktes abhängt, auf die der Verkäufer keinen Einfluss hat und die vor Ablauf der Rücktrittsfrist vom Vertrag auftreten können,
    • dessen Gegenstand Sachen sind, die nach der Lieferung aufgrund ihrer Beschaffenheit untrennbar mit anderen Sachen verbunden sind,
    • dessen Gegenstand alkoholische Getränke sind, deren Preis bei Abschluss des Kaufvertrags vereinbart wurde, deren Lieferung erst nach Ablauf von 30 Tagen erfolgen kann und deren Wert von Schwankungen auf dem Markt abhängt, auf die der Verkäufer keinen Einfluss hat,
    • dessen Gegenstand Ton- oder Bildaufnahmen oder Computerprogramme sind, die in einer versiegelten Verpackung geliefert werden, wenn die Verpackung nach der Lieferung geöffnet wurde,
    • über die Lieferung von Zeitungen, Zeitschriften oder Magazinen, es sei denn, es handelt sich um einen Abonnementvertrag,
    • über die Lieferung von digitalen Inhalten, die nicht auf einem materiellen Datenträger gespeichert sind, wenn mit der Ausführung der Dienstleistung mit ausdrücklicher Zustimmung des Verbrauchers vor Ablauf der Rücktrittsfrist begonnen wurde und nachdem der Verkäufer den Verbraucher über den Verlust des Rücktrittsrechts informiert hat.

§ 11
Reklamationen und Garantie

  1. Der Kaufvertrag bezieht sich auf neue Produkte.
  2. Im Falle von Mängeln der vom Verkäufer gekauften Ware hat der Kunde das Recht, eine Reklamation auf der Grundlage der Garantiebestimmungen des Bürgerlichen Gesetzbuches vorzubringen.
  3. Die Reklamation ist schriftlich oder elektronisch an die in diesen AGB angegebenen Adressen des Verkäufers zu richten.
  4. Es wird empfohlen, in der Reklamation u. a. Folgendes anzugeben: eine kurze Beschreibung des Mangels, die Umstände (einschließlich des Datums) seines Auftretens, die Daten des Kunden, der die Reklamation einreicht, und den Anspruch des Kunden in Bezug auf den Mangel der Ware.
  5. Der Verkäufer ist verpflichtet, auf die Reklamation unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb von 14 Tagen zu antworten. Unterlässt er dies innerhalb dieser Frist, so gilt der Anspruch des Kunden als begründet.
  6. Waren, die im Rahmen des Reklamationsverfahrens zurückgeschickt werden, sind an die in § 3 dieser AGB genannte Adresse zu senden.

§ 12
Außergerichtliche Beilegung von Beschwerden und Geltendmachung von Ansprüchen

  1. Ausführliche Informationen über die außergerichtliche Beilegung von Beschwerden und Geltendmachung von Ansprüchen und über die Regeln der Nutzung dieser Verfahren durch den Verbraucher sind in den Büros und auf den Webseiten von dem Verbraucher-Ombudsmann in dem jeweiligen Landkreis (der jeweiligen Stadt), von nichtstaatlichen Organisationen, zu deren satzungsgemäßen Aufgaben der Verbraucherschutz gehört, von der Woiwodschaftsinspektion der Gewerbeaufsicht sowie unter den folgenden Adressen des Amtes für Wettbewerb und Verbraucherschutz erhältlich: http://www.uokik.gov.pl/spory_konsumenckie.php; http://www.uokik.gov.pl/sprawy_indywidualne.php und http://www.uokik.gov.pl/wazne_adresy.php.
  2. Der Verbraucher kann zum Beispiel folgende Möglichkeiten der Beilegung von Beschwerden und Geltendmachung von Ansprüchen verwenden:
  3. Der Verbraucher hat das Recht, sich an das ständige gütliche Verbrauchergericht gemäß Art. 37 des Gesetzes vom 15. Dezember 2000 über die Gewerbeaufsicht (Gesetzblatt von 2014, Pos. 148 in der geänderten Fassung) mit einem Antrag auf Beilegung einer Streitigkeit zu wenden, die sich aus dem mit dem Verkäufer abgeschlossenen Vertrag ergibt.
  4. Der Verbraucher hat das Recht, sich an den Woiwodschaftsinspektor der Gewerbeaufsicht gemäß Art. 36 des Gesetzes vom 15. Dezember 2000. über die Gewerbeaufsicht (Gesetzblatt von 2014, Pos. 148, in der geänderten Fassung) mit dem Antrag auf Einleitung eines Schlichtungsverfahrens zur gütlichen Beilegung der Streitigkeit zwischen dem Verbraucher und dem Verkäufer zu wenden.
  5. Der Verbraucher kann bei der Beilegung einer Streitigkeit zwischen ihm und dem Verkäufer kostenlose Beratung in Anspruch nehmen, darunter durch den Verbraucher-Ombudsmann des Landkreises (der Stadt) oder eine nichtstaatliche Organisation, zu deren satzungsgemäßen Aufgaben der Verbraucherschutz gehört (z. B. Verbraucherföderation, Verband der polnischen Verbraucher).

§ 13
Personenbezogene Daten im Online-Shop

  1. Der Verwalter von personenbezogenen Daten der Kunden, die über den Online-Shop erhoben werden, ist der Verkäufer.
  2. Personenbezogene Daten der Kunden, die der Verwalter über den Online-Shop erhebt, werden zum Zweck der Ausführung des Kaufvertrags und – wenn der Kunde dem zustimmt – auch zu Marketingzwecken erhoben.
  3. Die Empfänger der personenbezogenen Daten der Kunden des Online-Shops können sein:
  4. Wenn der Kunde im Online-Shop eine Lieferung per Post oder per Kurier wählt, stellt der Verwalter seine personenbezogenen Daten dem ausgewählten Beförderer oder einem Vermittler zur Verfügung, der den Versand im Auftrag des Verwalters durchführt.
  5. Wenn der Kunde im Online-Shop eine elektronische Zahlung oder eine Kreditkartenzahlung verwendet, stellt der Verwalter seine personenbezogenen Daten einem ausgewählten Unternehmen zur Verfügung, das die oben genannten Zahlungen im Online-Shop abwickelt.

4. Der Kunde hat das Recht, Auskunft über seine Daten zu bekommen und sie zu korrigieren.

5. Die Bereitstellung personenbezogener Daten ist freiwillig, allerdings führt die Nichtbereitstellung der in den AGB genannten personenbezogenen Daten, die für den Abschluss eines Kaufvertrags erforderlich sind, dazu, dass der Vertrag nicht abgeschlossen werden kann.

6. Die personenbezogenen Daten des Kunden werden nur zum Zweck der Ausführung und des Versands der vom Kunden abgegebenen Bestellung verwendet. Sie werden nicht an Dritte weitergegeben oder verbreitet.

§ 14
Schlussbestimmungen

1. Verträge, die über den Online-Shop abgeschlossen werden, sind in polnischer Sprache abgeschlossen.

2. Der Verkäufer behält sich das Recht vor, aus wichtigem Grund, wie z. B. Gesetzesänderungen, Änderungen der Zahlungs- und Lieferungsarten, Änderungen der AGB vorzunehmen, soweit diese Änderungen die Anwendung der AGB betreffen. Der Verkäufer informiert den Kunden über jede Änderung mindestens 7 Tage vor ihrer Einführung.

3. In Angelegenheiten, die nicht in diesen AGB geregelt sind, gelten allgemein gültige Vorschriften des polnischen Rechts, insbesondere: Bürgerliches Gesetzbuch; Gesetz über die Erbringung elektronischer Dienstleistungen; Gesetz über Verbraucherrechte; Gesetz über den Schutz personenbezogener Daten.

4. Der Kunde hat das Recht, die außergerichtliche Möglichkeit der Beilegung von Beschwerden und Geltendmachung von Ansprüchen zu nutzen. Zu diesem Zweck kann er eine Beschwerde über die EU-Online-Plattform ODR einreichen, die unter der folgenden Adresse verfügbar ist: http://ec.europa.eu/consumers/odr/.